logo
Adopt a Revolution

Mission

MISSION
Im Schatten der Gewalt baut sich die junge syrische Zivilgesellschaft Strukturen der solidarischen Selbsthilfe auf. Unterstützung ist dringend nötig, für Schulen, Bibilotheken, Medienzentren und Suppenküchen. Helfen Sie mit!
PatIn werden!

Mitmachen!

Gemeinsam solidarisch sein: Zivilgesellschaft in Syrien stärken!
Zivile syrische AktivistInnen fühlen sich allein gelassen mit Gewalt, Diktatur und Extremismus. Ihr Appell fordert sofortige Verhandlungen, damit eine Friedenslösung möglich wird. Machen Sie mit, unterzeichnen Sie den Syrien-Aufruf!
Petition

Unterstützen!

Die Schulen in Erbin: Bildung gegen Krieg und Terrorismus!
Inmitten des alltäglichen Schreckens schafft die junge syrische Zivilgesellschaft Inseln der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Mit Initiativen von unten stellt sie sich Krieg und Terror in den Weg. Stärken Sie die Hilfe zur Selbsthilfe!
Spenden
Aktuelles

Pressemitteilung: Forderungen zum Merkel-Putin-Treffen

von
Pressemitteilung: Forderungen zum Merkel-Putin-Treffen Zum Treffen in Schloss Meseberg: Sechs Forderungen an die Bundeskanzlerin / Kundgebung vor dem Schloss geplant Berlin, 17.08.2018: Morgen empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel den russischen Präsidenten Wladimir Putin im Schloss Meseberg bei Berlin. Eines der zentralen Themen wird der Syrien-Konflikt sein. „Russland ist nicht nur eine Kriegspartei, die sich in Syrien selbst Kriegsverbrechen schuldig gemacht... Weiterlesen >

Ein Pakt mit Assad? Nordsyrien am Scheideweg

von
Ein Pakt mit Assad? Nordsyrien am Scheideweg Die kurdisch geprägte Selbstverwaltung Nordsyriens verhandelt mit dem Assad-Regime über die Zukunft der Region. Es gibt viele offene Fragen, nicht wenige Menschen fürchten die Zukunft. Wie es jetzt weitergehen könnte? Eine Analyse. Ende Juli traf sich erstmals eine Delegation der nordsyrischen Selbstverwaltung offiziell mit Vertretern des syrischen Regimes. Weitere Gesprächsrunden sollen folgen. Das von den... Weiterlesen >

Aufgeben ist keine Option

von
Adopt a Revolution unterstützt Aktivist*innen in Syrien im Kampf für Selbstbestimmung und gegen Staatsterror. Ein Porträt anlässlich unserer Nominierung für den taz-Panter-Preis. Zum Beitrag in der taz. Weiterlesen >

Idlib: Nirgends in Syrien ist die Lage komplizierter

von
Idlib: Nirgends in Syrien ist die Lage komplizierter Steht in Idlib die nächste große Schlacht des syrischen Krieges bevor? Die Lage vor Ort ist schon jetzt katastrophal. Vielleicht steht Syrien die verheerendste Schlacht des ganzen Krieges noch bevor. „Der Zeitpunkt unseres Sieges ist nah“, schrieb Bashar al-Assad jüngst in einem Brief. Die bisherigen Verluste der Rebellen hätten ihnen einen „Vorgeschmack ihrer bitteren Niederlage“... Weiterlesen >

Syriens Bürokratie des Todes und das Schicksal der Verschwundenen

von
Syriens Bürokratie des Todes und das Schicksal der Verschwundenen Die syrische Regierung hat den Tod hunderter Gefangener bestätigt. Warum? Von Nadim Houry In den letzten Wochen erfuhren hunderte Familien vom Tod ihrer in syrischen Gefängnissen verschwundenen Geliebten. Viele hatten routinemäßig Unterlagen der Regierung angefordert und waren fassungslos, dass ihre Verwandten von den Behörden jüngst als tot verzeichnet worden waren. In den meisten Fällen fehlt... Weiterlesen >

Nicht skandalös, sondern schäbig

von
Nicht skandalös, sondern schäbig Wir sind entsetzt über den Twitter-Kommentar von Linksfraktionsvize Heike Hänsel zur Aufnahme syrischer Weißhelme-Mitarbeiter in Deutschland. Wer Helfer als Kriminelle diffamiert, betreibt eine ähnliche Hetze gegen Verfolgte und Asylsuchende, wie AfD und CSU. Helfer als Kriminelle stigmatisieren? Eigentlich kennt man das vor allem von der AfD, wenn es darum geht, Seenotrettung durch Nichtregierungsorganisationen im Mittelmeer... Weiterlesen >

Stimmen aus Daraa: »Rede lieber nicht mehr mit mir«

von
Stimmen aus Daraa: »Rede lieber nicht mehr mit mir« Noch immer ist nicht klar, wie es für die Menschen in der Region Daraa im Süden Syriens weitergeht. Das Regime und seine iranischen und russischen Verbündeten haben große Teile der einstigen Rebellenhochburg eingenommen, mancherorts gibt es lokale Abkommen, öfters wird trotzdem weiter bombardiert. Die Menschen vor Ort haben vor allem eines: Angst vor dem Assad-Regime.... Weiterlesen >