logo
Adopt a Revolution

Mission

MISSION
Im Schatten der Gewalt baut sich die junge syrische Zivilgesellschaft Strukturen der solidarischen Selbsthilfe auf. Unterstützung ist dringend nötig, für Schulen, Bibilotheken, Medienzentren und Suppenküchen. Helfen Sie mit!
PatIn werden!

Mitmachen!

Gemeinsam solidarisch sein: Zivilgesellschaft in Syrien stärken!
Zivile syrische AktivistInnen fühlen sich allein gelassen mit Gewalt, Diktatur und Extremismus. Ihr Appell fordert sofortige Verhandlungen, damit eine Friedenslösung möglich wird. Machen Sie mit, unterzeichnen Sie den Syrien-Aufruf!
Petition

Unterstützen!

Die Schulen in Erbin: Bildung gegen Krieg und Terrorismus!
Inmitten des alltäglichen Schreckens schafft die junge syrische Zivilgesellschaft Inseln der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Mit Initiativen von unten stellt sie sich Krieg und Terror in den Weg. Stärken Sie die Hilfe zur Selbsthilfe!
Spenden
Aktuelles

Pressemitteilung: Situation in Ghouta schlimmer als Aleppo

von
Pressemitteilung: Situation in Ghouta schlimmer als Aleppo Angriffe richten sich direkt auf die Zivilbevölkerung / Bundesregierung muss Russland in die Pflicht nehmen / Dramatische Berichte von Partnern vor Ort Berlin, 22. Februar. Die massiven Luftschläge des syrischen Regimes und Russland auf die östlichen Vororte von Damaksus, der Ost-Ghouta, dauern an. Von Montag bis Mittwoch Morgen sind laut Angaben von Ärtze ohne Grenzen... Weiterlesen >

Kurz erklärt: Wer kontrolliert Ost-Ghouta?

von
Kurz erklärt: Wer kontrolliert Ost-Ghouta? Seit Anfang der Woche starben rund 300 Menschen durch Luftangriffe und Granatbeschuss in Ost-Ghouta bei Damaskus. Das Assad-Regime und Russland legitimieren ihre Angriffe mit dem Hinweis, sie gingen gegen Terroristen vor. Ungeachtet der Tatsache, dass die Angriffe offensichtlich vor allem ziviler Infrastruktur gelten und damit humanitäres Völkerrecht brechen: Wer sind die bewaffneten Gruppen, die Ost-Ghouta... Weiterlesen >

»Sie haben alle keine Hoffnung mehr«

von
»Sie haben alle keine Hoffnung mehr« Seit Anfang Februar ist die bereits zuvor dramatische Lage in Ost-Ghouta weiter eskaliert. Allein in den letzten zwei Tagen starben in den belagerten Orten bei Damaskus 250 Menschen durch die Luftangriffe und den Artilleriebeschuss Assads und Russlands. Ein Mediziner berichtet über die humanitäre Lage. Der Arzt Mohamad Katoub arbeitet für die Hilfsorganisation Syrian-American Medical Society und... Weiterlesen >

Zivile Initiativen: Wen wir in Ost-Ghouta unterstützen

von
Zivile Initiativen: Wen wir in Ost-Ghouta unterstützen Innerhalb der letzten 48 Stunden sind in den östlichen Vorstädten von Damaskus (Ost-Ghouta) über 250 Menschen durch Luftangriffe des syrischen Regimes und Russlands getötet worden. In keiner anderen Region Syriens hat Adopt a Revolution so viele Projektpartner wie in der gerade besonders schwer betroffenen, bereits seit Ende 2013 von der Außenwelt abgeschnittenen Region. Aktuell arbeiten... Weiterlesen >

Das Leben unter Assads Belagerung

von
Das Leben unter Assads Belagerung Selbst nach fünf Jahren der Belagerung und Bombardierung hat die Vertrautheit des Todes die Menschen in Ost-Ghouta nicht abgestumpft. Yassin Al-Haj Saleh über das Leben und Sterben in dem belagerten Vorort von Damaskus. Am Dienstag, den 6. Februar 2018, kamen bei Luftangriffen syrischer und russischer Kräfte in der von Aufständischen gehaltenen Enklave Ost-Ghouta 78 Menschen... Weiterlesen >

Auf der Suche nach den Verschwundenen – trotz Bombenhagel und Belagerung

von
Auf der Suche nach den Verschwundenen - trotz Bombenhagel und Belagerung Mehr als hunderttausend Menschen werden in syrischen Gefängnissen festgehalten, Zehntausende gelten gar als „verschwunden“. Eine von Adopt a Revolution unterstützte Menschenrechtsorganisation versucht, ihren Verbleib aufzuklären. Tag für Tag fallen Assads Bomben auf Ost-Ghouta, verwüsten die Städte und töten Zivilisten. Seit November haben keine Hilfsgüter mehr das belagerte Gebiet bei Damaskus erreicht, viele Kinder leiden an... Weiterlesen >

Dranbleiben: Keine Waffen an die Türkei!

von
Dranbleiben: Keine Waffen an die Türkei! Deutsche Panzer an vorderster Front beim türkischen Angriff auf Afrin – das war der außenpolitische Skandal während der GroKo-Verhandlungen. Gemeinsam mit Campact und urgewald haben wir fast 200.000 Unterschriften gesammelt und gefordert: Keine Waffen an die Türkei! Jetzt liegt der Koalitionsvertrag vor. Das Ergebnis ist beschämend! + + + Update: Wie u.a. die Tagesschau berichtet,... Weiterlesen >