Wanderausstellung „Wir bleiben trotzdem!“

Adopt a Revolution präsentiert die Wanderausstellung „Wir bleiben trotzdem!“ – SyrerInnen erzählen von 5 Jahren zivilem Aufstand:

Fünf Jahre Verfolgung, Gewalt und Krieg zum Trotz haben sich zahlreiche zivile AktivistInnen entschlossen, ihr Land nicht zu verlassen. Mit unserer multimedialen Foto-Ausstellung geben wir einigen unserer langjährigen PartnerInnen aus verschie­denen Regionen Syriens eine Stimme. Sie erzählen uns ihre persönliche Geschichte vom Aufstand. Ob als Teilnehmer an den ersten friedlichen Demonstrationen, als Zeuge der systematischen Hun­gerblockaden des Assad-Regimes gegen aufständische Stadtteile oder als Be­troffene von russischen Luftangriffen: Mit ihren Berichten geben uns die AktivistInnen einen sehr berührenden Einblick in ihr Leben und ihre Hoffnungen. Sie lassen uns besser verstehen, was es bedeutet, inmitten eines Krieges an den friedlichen Zielen und Werten der Revolution weiterzuarbeiten und gleichzeitig ihren Alltag zu bewältigen.

Multimediale Wanderausstellung:
Wir bleiben trotzdem! – SyrerInnen erzählen von 5 Jahren zivilem Aufstand

Termine der Ausstellung:

06. bis 29. Oktober 2016 VHS, Reutlingen.
Syrien, zum Lachen und Weinen. Eine Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche.

19. September bis 07. Oktober 2016 Stadtbibliothek Fürstenwalde.

03. bis 27. September 2016 Kunstverein, Varel.

10. bis 12. Juni 2016 Altes Messegelände, Leipzig.
Konferenz: Welcome2stay

05. bis 16. Juni 2016 Kulturelle Landpartie, Klein Witzeetze 6, Wendland.
In diesem Jahr wurde Adopt a Revolution als eines von drei großen Spendenprojekten der Kulturellen Landpartie ausgewählt.

Am 12. Juni 2016 Heimathafen, Berlin.
Syrian Visions: Die Zivilgesellschaft lebt mit den Journalisten Mazen Darwish und Nicolas Hénin.

Ausstellungsheft als PDF

Das Heft zur Ausstellung:

Sie möchten die Ausstellung in Ihre Stadt holen? Sie kennen einen geeigneten Ort, der die Ausstellung präsentieren möchte? Dann schreiben Sie an info@adoptrevolution.org. Wir schicken Ihnen gerne das Heft mit den Bildern und Interviews der Ausstellung zu.