logo
Adopt a Revolution
Posts tagged "Damaskus"

Droht das nächste Aleppo?

von
Droht das nächste Aleppo? In den östlichen Damaszener Vororten droht der jüngste brüchige Waffenstillstand zur Farce zu verkommen. Das Assad-Regime und seine Verbündeten scheinen dazu entschlossen, das Gebiet zurückzuerobern. Die Bomben bedrohen dabei nicht nur die Menschen vor Ort, sondern auch die Friedensgespräche die in drei Wochen in Genf stattfinden sollen. Eigentlich gilt in Syrien noch immer die von... Weiterlesen >

Warum ich nicht gegangen bin

von
Warum ich nicht gegangen bin Warum hat sich ein 27-Jähriger entschieden, im Kreuzfeuer zwischen Assad-Regime und dem „Islamischen Staat“ zu leben? +++ Dieser Artikel stammt aus unserer neuen Zeitung +++ Mein Name ist Abdallah al-Khateeb. Ich bin ein palästinensisch-syrischer Aktivist, vor 27 Jahren geboren in einem Camp für palästinensische Flüchtlinge am Rande von Damaskus. Ich habe Soziologie studiert. Aber einen... Weiterlesen >

Zum 3. Jahrestag ihrer Entführung: Wer hat Angst vor Razan Zaitouneh?

von
Zum 3. Jahrestag ihrer Entführung: Wer hat Angst vor Razan Zaitouneh? Heute jährt sich die Entführung der syrischen Menschenrechtlerin Razan Zaitouneh und ihrer MitstreiterInnen Samira al-Khalil, Wael und Nazem Hammadi zum dritten Mal. Bis heute ist der Verbleib der „Douma 4“ ungewiss. An dieser Stelle dokumentieren wir einen älteren Artikel von Karam Nachar über die vier AktivistInnen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde eines der größten... Weiterlesen >

Erbin: Bildung, die zum Frieden erzieht

von
Erbin: Bildung, die zum Frieden erzieht Abdulsattar, Aktivist des von Adopt a Revolution unterstützen zivilen Zentrums in Erbin, über Bildungsarbeit im Schatten von Assads Kampfflugzeugen, erfolgreichen Widerstand gegen die Willkür der Rebellen und internationale Solidarität.     Ihr führt ein ziviles Zentrum in Erbin – was macht ihr da eigentlich? Wir führen hier zum Beispiel Qualifizierungsmaßnahmen durch und leisten psychosoziale Unterstützung.... Weiterlesen >

Dossier zum Jahrestag des Chemiewaffen-Angriffs

von
Dossier zum Jahrestag des Chemiewaffen-Angriffs Heute jährt sich sich der Giftgaseinsatz in den Damaszener Vororten zum dritten Mal. Der 21. August 2013 wurde zu einem Wendepunkt in Syrien. Durch die schwache internationale Reaktion auf den Giftgasangriff bekam das Assad-Regime einen Freibrief für das weitere Töten. Und durch die Abgabe seiner Chemiewaffen wurde die Diktatur sogar wieder zum internationalen Gesprächspartner. Damit... Weiterlesen >

Einschätzung zur Feuerpause in Syrien

von
Einschätzung zur Feuerpause in Syrien Die Beurteilung der Feuerpause in Syrien geht weit auseinander. AktivistInnen berichten uns auf der einen Seite, dass insbesondere die Gewalt geringer Intensität in vielen Landesteilen deutlich abgenommen hat. In diesen Regionen haben die Menschen eine Ruhepause, sie schöpfen Hoffnung und – auch das ein Effekt der Feuerpause – sie demonstrieren wieder. Auf der anderen Seite... Weiterlesen >

Fragen an AktivistInnen zu Genf III: Die Verfolgung syrischer AktivistInnen durch das Regeime beenden

von
An dieser Stelle dokumetieren wir die Meinungen von AktivistInnen aus unseren Partnerorganisationen in Syrien, die wir zu den laufenden Friedensverhandlungen in Genf befragt haben. Ihre Sicht sollte bei den Verhandlungen unbedingt Gehör finden! Sara, Aktivistin, 33, Damaskus (regimekontrolliertes Gebiet) Was erwartest Du von der dritten Verhandlungsrunde der Friedensgespräche in Genf? Was könnte im besten Falle... Weiterlesen >

2. Chemiewaffen-Jahrestag: Die Kriegsverbrechen gehen weiter

von
Der Einsatz von Sarin in den Wohngebieten rund um Damaskus jährt sich nun schon zum zweiten Mal. Damals hatte das Assad-Regime das Giftgas gegen die zivile Bevölkerung eingesetzt und binnen kürzester Zeit sind dabei über 1.300 Menschen ums Leben gekommen. Schreckliche Bilder gingen um die Welt, begleitet von einem Aufschrei. Die „rote Linie“, die US-Präsident... Weiterlesen >

„Die Wut richtet sich nach Innen“ – Interview zum zweiten Jahrestag des Chemiewaffen-Angriffs

von
"Die Wut richtet sich nach Innen" - Interview zum zweiten Jahrestag des Chemiewaffen-Angriffs Als am 21. August 2013 in der Nähe von Damaskus in großem Stile Chemiewaffen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt wurden, waren die AktivistInnen aus Erbin mit als Erste vor Ort. Sie halfen, die Opfer zu bergen und ihre Bilder, mit denen sie den grausigen Angriff dokumentierten, gingen um die Welt. Zwei Jahre später leben die Überlebenden... Weiterlesen >

Sarin und Chlor: Wie wirken die Giftgase?

von
Am 21. August 2013 kamen in Vororten von Damaskus über 1.300 Menschen durch den Einsatz von Chemiewaffen ums Leben. Wenige Tage später konnten UN-Experten auf internationalen Druck hin, die betroffenen Gebiete besuchen und Proben nehmen. In ihrem am 19. September 2013 veröffentlichten Bericht stellen die Chemiewaffenexperten den massiven Einsatz des Nervengases Sarin fest – was... Weiterlesen >

Menschenrechtsaktivist Mazen Darwish in Freiheit

von
Menschenrechtsaktivist Mazen Darwish in Freiheit Endlich! Nach fast dreieinhalb Jahren wurde heute, am 10. August, Mazen Darwish aus syrischer Haft entlassen. Gemeinsam mit 14 weiteren BloggerInnen und MitarbeiterInnen des „Syrischen Zentrums für Medien- und Meinungsfreiheit“ war der Journalist und Rechtsanwalt Darwish im Februar 2012 in Damaskus festgenommen worden. Er ist der letzte der damals festgenommenen AktivistInnen, der jetzt aus der... Weiterlesen >

„Ich konnte die Katastrophe nicht glauben“ – Erinnerung an den 21. August 2013

von
Hasan Khalid, 25, arbeitet als Medienaktivist im Komitee von Erbin. Vor Beginn des Aufstands gegen die Assad-Diktatur studierte er in Damaskus Architektur. Am 21. August 2013 wurde er Zeuge des massiven Chemiewaffen-Angriffs, bei dem über 1.300 Menschen ums Leben kamen. Insbesondere Kinder starben umgehend an der Wirkung des Nervengifts Sarin. Ein Jahr nach dem Angriff... Weiterlesen >