Raum für Zivilgesellschaft: Das Newroz-Center Amuda

Das Newroz Center in Amuda will in der Region für eine Kultur der Demokratie und des Friedens sorgen – es versteht sich als Treffpunkt für kulturellen Austausch und politische Bildung, der auch anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen offen steht. Zentral für die AktivistInnen ist die Solidarität mit den Opfern der Assad-Diktatur.

Im nordsyrischen Amuda fallen keine Bomben, die Sicherheitslage ist im von der kurdischen PYD kontrollierten Stadt vergleichsweise gut. Doch den AktivistInnen des Newroz-Centers ist keinesfalls gleichgültig, was außerhalb des kurdisch regierten Teils in Syriens passiert – ihre Solidarität kennt keine ethnischen und konfessionellen Grenzen.

Unterstützen Sie die Arbeit der Zivilen Zentren in Syrien:

Jetzt spenden!


Das prädestiniert die AktivistInnen des Zentrums auch, sich vermittelnd mit Konflikten zwischen den verschiedenen in Amuda lebenden ethnischen und konfessionellen Gruppen auseinanderzusetzen – so gut wie schon immer leben in Amuda Menschen mit kurdischem, arabischen und assyrischem Hintergrund.

Auf Einladung des Newroz-Centers versammeln sich Vertreter konfessioneller und ethnischer Gruppen um Vorurteile abzubauen, die die verschiedenen Gruppen gegeneinander hegen. Foto: Newroz Center