Vor einem Jahr brachten Agenten von Bashar Al-Assad den Volkssänger aus Hama Ibrahim Qashoush um. Man fand seine Leiche mit durchgeschnittener Kehle und herausgerissenen Stimmbänder im Fluss Al-Assi wieder. Qashoush machte sich in seinen Liedern über den syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad lustig und sang leidenschaftlich für Freiheit und Demokratie. Die durchgeschnittene Kehle und die herausgerissenen Stimmbänder sollten eine Botschaft an die friedlichen Demonstranten sein zu verstummen und zurück in ihre Häuser zu gehen, damit ihnen nicht ein ähnliches Schicksal zuteil wird. Es war ein weiterer brutaler Versuch der Assad Regierung die friedlichen Demonstranten zum schweigen zu bringen. Aber tatsächlich ein Jahr später, ertönt der Ruf nach Freiheit lauter, wilder und entschlossener denn je – in jeder Ecke des Landes. Die friedlichen Demonstranten singen im Namen Qashoush- im Namen der Freiheit – lauter denn je und senken ihre Stimmen nicht vor Assad  und seinen Leuten. Sie beugen sich nicht dem Diktator und seinen Komplizen. Assad hatte und wird keinen Erfolg haben den Ruf nach Freiheit verstummen zu lassen. Die Musik der Freiheit spielt immerwährend klar und deutlich. Denn die Menschen wurden frei geboren, sie wollen frei leben und auch frei sterben. So wie Ibrahim Qashoush. Er hat sich aus den Fesseln des Regimes befreit und ist als freier Mann gestorben.

 

Die folgenden Verszeilen sind einem Lied von Ibrahim Qashoush entnommen

Syrien sehnt sich nach Freiheit

Syrien sehnt sich nach Freiheit
Syrien verlangt nach Freiheit
Wir werden Bashar vertreiben
Durch unsern starken Willen allein

Wir sind Muslime und Christen
Und verlangen nach Freiheit
Grüße nach der Stadt Daraa
Wo der friedliche Aufstand begann

Als wir Freiheit verlangten
Schimpften sie uns Terroristen
Als wir unsre Rechte zurückverlangten
Schimpften sie uns Fundamentalisten

Auf unsrer Nationalflagge steht:
Bashar hat die Nation verraten
Auf unsrer Fahne steht:
Unser Ziel ist der Sturz des Regimes
Auf unsrer Fahne steht:
Die staatlichen syrischen Medien seien verdammt

Lieber Tod als Knechtschaft
Syrien sucht die Freiheit

(aus dem Arabischen ins Englische übertragen von Ghias Aljundi,
deutsche Fassung von Fred Kurer)