Die russische Armee behauptet, mit Luftangriffen in Syrien gegen den so genannten ‚Islamischen Staat‘ vorzugehen. Gestern wurde unter anderem die Stadt Talbiseh, nördlich von Homs bombardiert, wo Adopt a Revolution ein Medienzentrum unterstützt. Aus den Informationen von vor Ort haben wir die Fakten über den Angriff gesammelt. Hier die Fakten im Überblick.

Ist ISIS in Talbiseh präsent oder operieren die Dschihadisten in der Nähe?

Lage der Ziele russischer Luftangriffe in Syrien. Gebiete unter ISIS-Kontrolle sind schwarz dargestellt.

Lage der Ziele russischer Luftangriffe in Syrien. Gebiete unter ISIS-Kontrolle sind schwarz dargestellt.

Nein, Talbiseh wird von der Jaysh al-Tawhid kontrolliert. Die Rebellengruppe besteht fast ausschließlich aus lokalen Kämpfern. Sie versteht sich als Teil der Freien Syrischen Armee und stimmt sich in ihren Aktivitäten eng mit dem zivilen und gewählten Lokalen Rat der Stadt ab. ISIS war auch in der Vergangenheit nie in Talbiseh präsent, ihr nächster Stützpunkt befindet sich 50 Kilometer entfernt. Auch die Al-Kaida-nahe Jabhat al-Nusra, die auch Ziel der US-geführten Luftangriffe in Syrien ist, ist in der Gegend nicht aktiv.

Was genau wurde in Talbiseh angegriffen? Wie lief der Angriff ab?

Die russische Luftwaffe beschoss Talbiseh am Vormittag aus drei Flugzeugen mit acht Raketen an. Getroffen wurden Wohngebiete, die fünf Kilometer von der Front entfernt liegen. Die Stadt wird von der Assad-Armee belagert, in der Stadt selbst finden keine Kämpfe statt. Bei diesem Luftangriff kamen nach ersten Angaben mindestens 16 Menschen ums Leben, darunter Frauen und Kinder. Schätzungen gehen jedoch von bis zu 30 Todesopfern aus, da unter den Trümmern von Gebäuden noch nach Leichen gesucht wird. Nach den Luftangriffen setzte intensiver Artilleriebeschuss durch die syrische Armee ein, später warfen Helikopter des Regimes noch drei Fassbomben, ebenfalls äußerst unpräzise Waffen, über der Stadt ab, ebenfalls kilometerweit von der Front entfernt. Der intensive Beschuss hielt bis spät in die Nacht hinein an.

Warum greift Russland ausgerechnet Talbiseh an?

Die russische Luftwaffe sagt, sie habe die Ziele von der syrischen Armee übermittelt bekommen. Damit zeigt sich, dass Russland nicht nur gezielt gegen dschihadistische Kämpfer vorgeht, sondern vor allem die Luftwaffe des syrischen Regimes verstärkt. Talbiseh liegt an der Autobahn zwischen Aleppo und Damaskus – und ist damit von strategischer Bedeutung. Die Stadt ist bereits seit Monaten von der syrischen Armee umzingelt, die Vermutung liegt nahe, dass die syrische Armee nun versucht, die gemäßigte Opposition mit Unterstützung russischer Luftangriffe zu zerschlagen, so dass sich die Bevölkerung irgendwann zwischen Assad-Regime und ISIS-Terroristen wird entscheiden müssen.


Video des Medienzentrums aus Talbiseh nach den russischen Luftangriffen

Was deutet darauf hin, dass der folgenreiche Angriff auf Talbiseh von russischen Kampfjets durchgeführt wurde?

Medienaktivisten von unserem Partnerprojekt vor Ort berichten, dass die Wucht der Explosionen deutlich größer war als während der Angriffe des syrischen Regimes in der Vergangenheit. Durch den Einschlag der abgeschossenen Raketen wurden ganze Häuser zerstört, unter den Trümmern sind auch einen Tag nach den Angriffen noch Opfer verschüttet. Ein erster Hinweis darauf, dass es sich nicht um syrische Flugzeuge gehandelt hat war, dass die drei Flugzeuge in Formation gefolgen sind und jeweils mehr als ein Geschoss abgefeuert haben – beides Verhalten wäre untypisch für die syrische Flugzeuge.

Adopt a Revolution unterstützt die Arbeit des freien Medienzentrums in Talbiseh. Die AktivistInnen dokumentieren seit Beginn der gewaltsamen Niederschlagung des zivilen Aufstands gegen das Assad-Regime die Lage und Entwicklungen vor Ort. Stärken Sie die Arbeit des Medienzentrums in Talbiseh mit Ihrer Spende!

Jetzt Medienzentrum Talbiseh stärken!

Herzlichen Dank!