Fahrt nicht zu Putins Propaganda-WM!

In Syrien herrscht Krieg – und Russland ist Kriegspartei. Die gezielte Zerstörung von Krankenhäusern in Aleppo oder der Angriff auf zivile Luftschutzkeller in Ost-Ghouta: Bei seiner Intervention in Syrien begeht das russische Militär zahlreiche Kriegsverbrechen. Zudem wäre das Assad-Regime ohne russische Unterstützung nicht in der Lage, jeden Tag weiter so viele ZivilistInnen zu töten. Die massiven Verbrechen in Syrien sind deshalb auch der Krieg von Wladimir Putin.

Eigentlich soll eine Fußball-WM zur Völkerverständigung beitragen. Doch das Image Russlands in der Welt ist ramponiert und der russische Präsident versucht, die WM für Propagandazwecke zu missbrauchen. Darauf dürfen wir nicht reinfallen – und die Bundestagsabgeordneten erst recht nicht!

Deshalb fordern wir Angela Merkel und die Abgeordneten des Bundestags auf: Fahren Sie nicht zur Fußball-WM nach Russland! Lassen Sie sich nicht ein auf Putins Propaganda-WM!

 

Unterstützen Sie unseren Aufruf!

 

Sehr geehrte Abgeordnete des Bundestags,

Wladimir Putin fährt einen autoritären Kurs. Mit der Annexion der Krim bricht seine Regierung das Völkerrecht, bei seiner Intervention in Syrien ist sein Militär für zahllose Kriegsverbrechen verantwortlich – von Aleppo bis Ost-Ghouta.

Die Fußball-WM in Russland ist deshalb keineswegs unpolitisch, sie dient Putin zur Imagepflege. Ich fordere Sie deshalb auf: Lassen Sie sich darauf nicht ein, fahren Sie nicht zu Putins Propaganda-WM!

Mit freundlichen Grüßen

Jetzt Aufruf unterzeichnen!

 


Warum PolitikerInnen nicht zur WM fahren sollten

  • „Mir fällt es unglaublich schwer, täglich diese schrecklichen Bilder aus Syrien sehen zu müssen“, sagt auch Bundestrainer Jogi Löw. Jedoch sieht er die Politik in der Pflicht, nicht den Fußball.
  • Nach dem „Fall Skripal“ kündigten bereits zahlreiche europäische PolitikerInnen an, nicht zur WM nach Russland zu reisen, etwa isländische RegierungsvertreterInnen – und das, obwohl die isländische Nationalmannschaft zum ersten Mal für eine WM-Endrunde qualifiziert ist.
  • Auch 60 Abgeordnete des EU-Parlaments haben zum Boykott der WM aufgerufen, weil Russland verhöhne europäische Werte. Die Abgeordneten stammen aus fünf Parlamentsfraktionen und 16 europäischen Staaten.

Je mehr Menschen unseren Aufruf an die Bundestagsabgeordneten unterzeichnen, nicht zur WM nach Russland zu fahren, desto wahrscheinlicher wird, dass Putin die WM nicht für Propagandazwecke missbraucht. Helfen Sie deshalb mit: Unterzeichnen Sie den Aufruf – und informieren Sie FreundInnen und Bekannte über Facebook und Twitter!

Jetzt Aufruf unterzeichnen!

Herzlichen Dank!