logo
Adopt a Revolution
Aktueller Kommentar

Wir dürfen Syriens Verschwundene nicht vergessen

von
Wir dürfen Syriens Verschwundene nicht vergessen Nach wie vor sitzen Hunderttausende in Syriens Kerkern oder gelten als verschwunden. Dieser Tage erreichen uns vermehrt Meldungen über getötete Gefangene. Folter und Mord dauern an. Ob es jemals für diese Taten Gerechtigkeit gibt, ist unklar – auch weil Internationale Organisationen zu wenig zur Aufklärung beitragen. „Sie haben meinen Liebling ermordet, meinen Ehemann, meinen Niraz... Weiterlesen >

Warum die Flüchtlingspolitik Deutschlands bis hinein nach Syrien wirkt

von
Warum die Flüchtlingspolitik Deutschlands bis hinein nach Syrien wirkt Im Süden Syriens sind Tausende vor dem vorrückenden Assad-Regime auf der Flucht, zahlreiche Schutzsuchende stauen sich vor der jordanischen und israelischen Grenze. Dass den Menschen die rettende Flucht in die Nachbarländer verweigert wird, verdankt sich auch der deutschen Innenpolitik. Was haben die Bayerischen Landtagswahlen mit der Situation von rund 300.000 Menschen zu tun, die in... Weiterlesen >

Merkel, Maas & Co: Fahrt nicht zur Fußball-WM!

von
Merkel, Maas & Co: Fahrt nicht zur Fußball-WM! In einer perfekten Welt ginge es bei der Fußball-WM der Herren um nichts anderes als Fußball und Völkerverständigung. Doch die Realität sieht anders aus: Die WM 2018 in Russland dient dem Autokraten Putin zur Image-Pflege, die seine Menschenrechtsver-letzungen in In- und Ausland vergessen machen soll. Auch wenn der Sport gern betont, er sei gänzlich unpolitisch,... Weiterlesen >

ZDF: Weitere kritische Anmerkungen zur Syrien-Berichterstattung

von
ZDF: Weitere kritische Anmerkungen zur Syrien-Berichterstattung Vor rund zwei Wochen, kurz nach dem Einsatz von Chemiewaffen in Douma, haben wir uns mit kritischen Anmerkungen zur Berichterstattung hiesiger Medien zu Wort gemeldet. Denn, so unklar die Umstände des Angriffs zu dem Zeitpunkt noch waren, mit ein wenig journalistischer Sorgfalt wären einige Fehler in der Berichterstattung vermeidbar gewesen. Pauschale Medienschelte liegt uns fern,... Weiterlesen >

Giftgasangriff in Douma: Kritische Anmerkungen zur Berichterstattung

von
Giftgasangriff in Douma: Kritische Anmerkungen zur Berichterstattung JournalistInnen haben einen schweren Job, sie arbeiten unter hohem Zeitdruck, sind oft für breit gefächerte Themen zuständig und werden selbst dann, wenn sie sehr gute Arbeit machen, von vielen Seiten heftig kritisiert. Pauschale Medienschelte liegt uns daher fern. Aber im Fall der Berichterstattung über den Giftgasangriff in Douma können wir auf kritische Anmerkungen nicht verzichten... Weiterlesen >

Der PKK zum Trotz – Helft endlich den syrischen Kurden!

von
Der PKK zum Trotz - Helft endlich den syrischen Kurden! Die Türkei steht kurz vor dem Einmarsch in die kurdisch geprägten Gebiete in Syrien. Europa schweigt dazu und wiederholt mit seinem zögerlichen Agieren die Fehler der Vergangenheit. Warum sich die EU jetzt endlich einmischen muss. Unser Kommentar. Alles fängt in Tal Abyad so hoffnungsvoll an: Das Assad-Regime wird vertrieben, die lokale Bevölkerung wählt sich eine... Weiterlesen >

Die #IranProtests und Solidarität aus Syrien

von
Die #IranProtests und Solidarität aus Syrien Schnell drängen sich die Parallelen auf zwischen den #IranProtests und den Anfängen des Aufstands gegen die Assad-Diktatur in Syrien. Die Proteste in der „Islamischen Republik“, die Ende Dezember für viele BeobachterInnen ziemlich unerwartet ausgebrochen sind, begannen mit Slogans wie „Brot, Freiheit, Arbeit!“ und „Was ist in Iran frei? – Diebstahl und Unrecht!“. Rasch folgten Parolen... Weiterlesen >

Mehr als nur „Opfer“

von
Mehr als nur "Opfer" Geflüchtete werden in Deutschland allzu oft nur als passive unpolitische Opfer gesehen. Das aber ist falsch, schreibt der syrische Aktivist Hashem Barry, Teilnehmer unseres Projekts „Talking about the Revolution“. Während meines ersten Praktikums in Deutschland sah mich meine Betreuerin eines Tages an und sagte: „Weißt du, Hashem, du siehst gar nicht wie ein Syrer aus.“... Weiterlesen >

„Friedensvorschläge für Syrien kommen und gehen – die Hungerblockaden aber bleiben“

von
„Friedensvorschläge für Syrien kommen und gehen – die Hungerblockaden aber bleiben“ Auf ihrem gemeinsamen Gipfel in Sotchi beschlossen gestern die russischen, türkischen und iranischen Präsidenten Putin, Erdogan und Rohani, einen „Kongress der Völker“ für Syrien abzuhalten. Ziel dieser neuen „Friedensinitiative“ soll eine politische Lösung für den Konflikt in Syrien sein. Dazu unser Kurzkommentar: Syrien mangelt es nicht an Friedensinitiativen: Es gibt den Genf-Prozess unter Führung der... Weiterlesen >

Der vierte Jahrestag des Chemiewaffeneinsatzes in Ghouta

von
Der vierte Jahrestag des Chemiewaffeneinsatzes in Ghouta „In den Tagen nach dem Giftgasanschlag warteten wir alle auf eine ernsthafte Reaktion der internationalen Gemeinschaft. Wir waren uns sicher, dass etwas passieren würde, schließlich war dieses unmenschliche Verbrechen nicht zu übersehen. Doch niemand wurde zur Verantwortung gezogen – stattdessen wurden wir von der Welt vergessen.“ – Hasan Khalid, Überlebender des Chemiewaffenangriffs in Ost-Ghouta Heute... Weiterlesen >

Helfen wir dem UNHCR auf seiner Suche nach Syrien

von
Helfen wir dem UNHCR auf seiner Suche nach Syrien Google und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) suchen im Rahmen eines Webprojekts nach Syrien. Das ist ihnen mehr als misslungen, findet der Journalist Yassin Swehat, Mitbegründer des Magazins al-Jumhuriya, und hilft den Suchenden auf die Sprünge. Im Jahr 2016 hielt Asma al-Assad im Rahmen der syrischen Wissenschaftsolympiade eine enthusiastische Rede im Damaszener Opernhaus über... Weiterlesen >

Warum die Straflosigkeit von Kriegsverbrechen uns alle angeht

von
Warum die Straflosigkeit von Kriegsverbrechen uns alle angeht Im Dezember 2016 hat die UN-Generalversammlung einen Mechanismus zur Untersuchung der in Syrien begangenen Kriegsverbrechen beschlossen. Das Ziel: Die Vorbereitung von Anklagen vor dem Internationalen Strafgerichtshof und anderen Gerichten. Doch die internationale Gemeinschaft agiert unentschlossen. 13 Millionen Dollar – so viel soll der Untersuchungsmechanismus „IIIM“ jährlich kosten. Im Kontext der Vereinten Nationen sind das Peanuts, wie... Weiterlesen >