logo
Adopt a Revolution
GhoutaWatch

Stimmen aus Ghouta: »Noch nie hatte ich solche Todesangst wie heute«

von
Stimmen aus Ghouta: »Noch nie hatte ich solche Todesangst wie heute« Mindestens 400 Menschen wurden während der letzten fünf Tage in Ost-Ghouta getötet, tausende weitere wurden verletzt. Seit Tagen harren die Menschen dort in stickigen Kellern aus, um sich vor den Bomben Assads und Russlands zu schützen. Lebensmittel und Medikamente sind rar – und ein Ende des Grauens ist nicht in Sicht. Zivile Aktivisten vor Ort... Weiterlesen >

Kurz erklärt: Wer kontrolliert Ost-Ghouta?

von
Kurz erklärt: Wer kontrolliert Ost-Ghouta? Seit Anfang der Woche starben rund 300 Menschen durch Luftangriffe und Granatbeschuss in Ost-Ghouta bei Damaskus. Das Assad-Regime und Russland legitimieren ihre Angriffe mit dem Hinweis, sie gingen gegen Terroristen vor. Ungeachtet der Tatsache, dass die Angriffe offensichtlich vor allem ziviler Infrastruktur gelten und damit humanitäres Völkerrecht brechen: Wer sind die bewaffneten Gruppen, die Ost-Ghouta... Weiterlesen >

Humanitäre Lage in Ost-Ghouta: »Sie haben alle keine Hoffnung mehr«

von
Humanitäre Lage in Ost-Ghouta: »Sie haben alle keine Hoffnung mehr« Seit Anfang Februar ist die bereits zuvor dramatische Lage in Ost-Ghouta weiter eskaliert. Allein in den letzten zwei Tagen starben in den belagerten Orten bei Damaskus 250 Menschen durch die Luftangriffe und den Artilleriebeschuss Assads und Russlands. Ein Mediziner berichtet über die humanitäre Lage. Der Arzt Mohamad Katoub arbeitet für die Hilfsorganisation Syrian-American Medical Society und... Weiterlesen >

Zivile Initiativen: Wen wir in Ost-Ghouta unterstützen

von
Zivile Initiativen: Wen wir in Ost-Ghouta unterstützen Innerhalb der letzten 48 Stunden sind in den östlichen Vorstädten von Damaskus (Ost-Ghouta) über 250 Menschen durch Luftangriffe des syrischen Regimes und Russlands getötet worden. In keiner anderen Region Syriens hat Adopt a Revolution so viele Projektpartner wie in der gerade besonders schwer betroffenen, bereits seit Ende 2013 von der Außenwelt abgeschnittenen Region. Aktuell arbeiten... Weiterlesen >

Das Leben unter Assads Belagerung

von
Das Leben unter Assads Belagerung Selbst nach fünf Jahren der Belagerung und Bombardierung hat die Vertrautheit des Todes die Menschen in Ost-Ghouta nicht abgestumpft. Yassin Al-Haj Saleh über das Leben und Sterben in dem belagerten Vorort von Damaskus. Am Dienstag, den 6. Februar 2018, kamen bei Luftangriffen syrischer und russischer Kräfte in der von Aufständischen gehaltenen Enklave Ost-Ghouta 78 Menschen... Weiterlesen >

Auf der Suche nach den Verschwundenen – trotz Bombenhagel und Belagerung

von
Auf der Suche nach den Verschwundenen - trotz Bombenhagel und Belagerung Mehr als hunderttausend Menschen werden in syrischen Gefängnissen festgehalten, Zehntausende gelten gar als „verschwunden“. Eine von Adopt a Revolution unterstützte Menschenrechtsorganisation versucht, ihren Verbleib aufzuklären. Tag für Tag fallen Assads Bomben auf Ost-Ghouta, verwüsten die Städte und töten Zivilisten. Seit November haben keine Hilfsgüter mehr das belagerte Gebiet bei Damaskus erreicht, viele Kinder leiden an... Weiterlesen >

Fliegeralarm selbst gemacht

von
Fliegeralarm selbst gemacht In vielen Orten Syriens haben Aktivisten Frühwarnsysteme aufgebaut, um die Bevölkerung vor Luftangriffen zu warnen. Unsere Partner vom Zivilen Zentrum Erbin bringen ein solches System nun auch in ihre Heimatstadt in Ost-Ghouta. „Eigentlich braucht es nicht viel“, sagt Abdulsattar, unser langjähriger Partner aus Erbin. „Walkie-Talkies, ein paar Kabel, einen einfachen Schaltkreis, der verschiedene Sirenentöne erzeugen... Weiterlesen >

Ghouta Update #6 | »Gürtel der Misere«: Klassenkampf in Ost-Ghouta

von
Ghouta Update #6 | »Gürtel der Misere«: Klassenkampf in Ost-Ghouta Die militärische Eskalation in Ost-Ghouta setzt sich fort. Doch warum traf der Konflikt die östlichen Vororte von Damaskus so hart? Warum wurde der Widerstand hier so unerbittlich? Ein historischer Abriss. Seit dem Jahreswechsel ist die Lage in den östlichen Damaszener Vororten militärisch weiter eskaliert – mit fläckendeckendem Artellieriebeschuss und Luftangriffen greifen syrische und russische Kampfverbände die... Weiterlesen >

Ghouta Update #5 | 29 Kranke gegen 29 Inhaftierte: Zynische Deals mit Menschenleben

von
Ghouta Update #5 | 29 Kranke gegen 29 Inhaftierte: Zynische Deals mit Menschenleben Monatelang hatten sich die Verhandlungen hingezogen – nun wurde endlich mit der Evakuierung medizinischer Notfälle aus dem belagerten Ost-Ghouta begonnen. Doch nur ein Bruchteil der Betroffenen erhält die dringend benötigte Hilfe. Am zweiten Weihnachtstag begann in Ost-Ghouta die Evakuierung von 29 PatientInnen aus der besetzten Enklave ins unweite Damaskus. Diese Menschen – darunter 18 Frauen... Weiterlesen >

Ghouta Update #4 | 393.000 Menschen als Verhandlungsmasse

von
Ghouta Update #4 | 393.000 Menschen als Verhandlungsmasse Während US-Präsident Trump in der vergangenen Woche die Herrschaft Assads über Syrien bis 2021 anerkannte und Putin den Sieg in Syrien ausrief, ist die Situation in den vom Regime belagerten Gebieten weiterhin katastrophal. Der Winter bricht über Ost-Ghouta herein, doch Heizmittel sind ebenso knapp wie Nahrungsmittel oder medizinische Hilfsgüter. Einem Bericht des Internationalen Roten Kreuz... Weiterlesen >

»Wir kämpfen ums Überleben«

von
»Wir kämpfen ums Überleben« Seit 2013 ist die Region Ost-Ghouta belagert. In den östlichen Vororten von Damaskus leben rund 400.000 Menschen. Während der letzten Monate hat sich die Versorgungslage weiter verschärft. Die Lehrerin Sanaa berichtet. +++ Dieser Artikel stammt aus unserer neuen Zeitung +++ Der Alltag hier ist sehr beschwerlich geworden. Die Wege nach Ost-Ghouta hinein sind verschlossen, die Lebensmittel reichen nicht für alle Menschen. Wenn etwas... Weiterlesen >

Ghouta Update #3 | Binden sind Nebensache

von
Ghouta Update #3 | Binden sind Nebensache Für Frauen ist die Belagerung Ost-Ghoutas besonders schwer. Ihre Bedürfnisse werden häufig als nebensächlich abgetan – dabei tragen sie die Hauptlast, wenn es darum geht, die Auswirkungen der Hungerblockade auf die eigene Familie abzufedern. Während die deutschen Innminister der Länder auf ihrer Herbstkonferenz die Bundesregierung aufforderten, die Sicherheitslage in Syrien neu zu bewerten, um so... Weiterlesen >